Schriftarten im Retro-Style

Retro Schriftarten vermitteln einen Hauch von Nostalgie
Bereits seit geraumer Zeit ist der Retro-Style wieder groß in Mode. Ein Hauch von Nostalgie erfasst nicht nur die Mode- und Einrichtungswelt. Auch Schriftarten in Retro sind besonders angesagt und zählen derzeit zu den beliebten Fonts. Schriftarten im Retro-Design vermitteln Tradition und setzen außergewöhnliche Akzente, wenn es darum geht, der Vergangenheit auf irgendeine besondere Weise zu huldigen. Bekannt sind diese Schriftarten auch unter dem Begriff Vintage-Fonts.Vintage-Fonts halten Erinnerungen wachDie Vielfalt an speziellen Retro Schriftarten ist enorm. Sie alle lassen sich sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich einsetzen und hinterlassen stets einen imposanten und außergewöhnlichen Eindruck. Zu den prägnantesten und am häufigsten genutzten Retro Schriftarten zählen Fonts wie etwa Streetware, Hand Shop Typography C30, Bazar, Staranvenue, Blessed Day Font und Bobber Doch auch mit den Schriftarten Super Retro M54, Zebrazil Font und Rispa Regular Typeface wird der so typische Look aus alten Zeiten perfekt auf Dokumenten interpretiert. Allein 40 freie Schriftarten stehen auf der Webseite dr.web.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. Andere Retro Schriftarten hingegen dürfen kostenlos nur für private Zwecke genutzt werden, während im im kommerziellen Bereich Kosten fällig werden. Der Fonts-Anbieter myfont.de etwa, der zu den führenden Anbietern zählt, bietet neben kostenlosen Angeboten auch kommerzielle Schriften, die erst nach dem Kauf zum Download freigeschaltet werden.Retro Schriftarten für viele Anlässe

Retro Schriftarten stehen immer dann im Mittelpunkt, wenn die Inhalte ganz speziell Bezug auf die Vergangenheit nehmen. So können etwa Ankündigungen zu Nostalgie-Party oder einem Verkauf alter Möbel und Antiquitäten besonders eindrucksvoll mit Retro Schriftarten gestaltet werden. Auch Omas Rezept für den Zupfkuchen etwa oder ein festliches Menü nach überlieferter Rezeptur imponieren und wirken extravagant, wenn sie mit Schriftarten im Retrostyle dokumentiert werden. Retro Schiftarten in Hülle und Fülle bietet auch das Internet-Expertenportal www.chip.de. Wer sich hier für einen der vielen Download-Pakete spezieller Retro Schriftarten entscheidet, sollte in jedem Fall vorab klären, ob es sich tatsächlich um eine kostenlose Nutzung handelt oder eine Lizenz erworben werden muss.

Retro Fonts einfügen ist kinderleicht

Das Angebot im Web ist riesig und die Einbindung der Retro-Fonts ist beispielsweise unter dem Betriebssystem Windows sehr leicht. Damit die gewünschten Retro-Schriftarten dauerhaft im Schreibprogramm des Nutzers eingebunden werden, sind nur wenige Klicks erforderlich. Nach dem Download der gewünschten Fonts werden die Ordner „Windows“ und dann „Fonts“ geöffnet, die unter dem lokalen Datenträger C zu finden sind. Nun müssen lediglich die Fonts kopiert und in den Windows-Ordner „Fonts“ eingefügt werden. Wer dies gleich ausprobieren möchte, kann sich auf den vielen Web-Portalen umsehen, die Retro Schriftarten bieten. Eine eindrucksvolle Vorabschau bietet die Google-Suche. Einfach den Begriff „Retro Schriftarten“ in das Suchfeld eingeben und in der Navigation auf den Link „Bilder“ klicken. Angesichts der dann gebotenen Treffer ist für jeden Fan von Retro Schriftarten garantiert genau das Richtige dabei.

Comments

comments

teamadmin