Blend-a-Med Whitestrips – Die beliebten Zahnaufhellungsstreifen im Test

Viele wollen sie, doch nur die wenigstens haben von Natur aus strahlend weiße Zähne. Zigaretten, Kaffee, Rotwein oder andere Genüsse können die Zähne mit der Zeit gelblicher werden lassen. Um dem entgegenzuwirken, stehen diverse Mittelchen zur Verfügung. Durch ihre Bekanntheit liegen die Blend a med Whitestrips oftmals weit vorne.

Dies hat uns dazu veranlasst, die Bleaching Strips genauer unter die Lupe zu nehmen. Erfahren Sie in diesem Artikel alles, was Sie über die White Strips wissen müssen.

Das Wichtigste zu Beginn – Unsere Bleaching-Testsieger

Eine Sache möchten wir jedoch vorausschicken, da wir wissen, dass unsere Lesern auf der Suche nach einer möglichst effektiven Zahnaufhellung sind: Nach unseren Erfahrungen sind die mit Abstand besten Bleaching-Ergebnisse mit abProfessional möglich. abProfessional kann bequem von Zuhause aus angewendet werden & ist zu 100% peroxidfrei und vegan.

Zum Bleaching-Testsieger: abProfessional | 30% Rabatt mit Code COOLFONTS_30

Eine Alternative hierzu wäre noch das BeconfiDent Zahn-Bleaching. Dieses ist etwas günstiger und erzielt zumindest ähnlich gute Ergebnisse wie abProfessional. Für BeconfiDent benötigt ihr kein USB-Gerät oder Smartphone.

Zum Preis-Leistungs-Sieger: BeconfiDent

 

Weiter im Text: Blend a med Whitestrips – Anwendung

blend-a-med whitestrips-min
Verpackung der Blend-a-Med Whitestrips

Blend a med Whitestrips werden zweimal täglich für 30 Minuten auf den sichtbaren Bereich der Zähne angebracht. Die Zähne sollten trocken sein. Falls nötig, können Sie sie mit einem trockenen Tuch abtupfen. Das Bleachinggel haftet an der Innenseite der Strips. Durch das flexible, transparente Kunststoffmaterial lassen sich die Bleaching Stripes gut anbringen. Sie passen sich der Gebissform an und sind speichelundurchlässig.

Die Streifen zur Zahnaufhellung werden leicht auf die Zähne aufgedrückt. So kann sich das Gel besser verteilen. Die Strips sollten die Zähne komplett umschließen. Versuchen Sie den Kontakt des Gels mit dem Zahnfleisch zu vermeiden, da das Zahnfleisch während der Behandlung gereizt reagieren könnte. Bei empfindlichen Zähnen sollten Sie die White Stripes nur einmal täglich anwenden. Die Zahnweiß-Streifen sollten vor dem Zähneputzen angewendet werden.

Nehmen Sie die Bleaching Strips nach 30 Minuten ab und spülen Sie Ihren Mund gut mit lauwarmem Wasser aus. Durch das anschließende Zähneputzen können mögliche Reste des Gels entfernt werden. Die Anwendung der Bleaching Strips können Sie 14 Tage lang wiederholen. Nach diesen 14 Tagen sollte eine deutliche Aufhellung zu sehen sein.

In Deutschland erhältliche Alternative zu den Blend-a-med Whitestrips
  • ✓ 28 Zahnaufhellungsstreifen Strips - 14 Für Die Untere Zahnreihe Und 14 Für Die Obere Zahnreihe

So funktioniert das Bleichen mit Blend a med Whitestrips

Unsere Zähne bestehen aus Dentin und dem darüber liegenden Zahnschmelz. Die Farbe der Zähne wird durch die Dicke des Dentins bestimmt. Der Zahnschmelz ist fast transparent. Die Whitestrips sind mit einem 6-prozentigen Gel auf Wasserstoffperoxid-Basis beschichtet.

Dieses Wasserstoffperoxid kann frei durch den Zahnschmelz und das Dentin zirkulieren. Es heftet sich an die in den Zähnen eingelagerten Farbpigmente und entzieht ihnen ihre verfärbende Wirkung. Mit den Blend a med White Stripes lassen sich alle natürlichen Zahnsubstanzen aufhellen. Kronen, künstliche Zähne oder Zahnfüllungen können nicht aufgehellt werden.

Vorteile und Nachteile der Blend a med Whitestrips

Wie alle Behandlungsmethoden, bringt auch die Behandlung mit den Whitening Stripes Vor- und Nachteile mit sich.

Vorteile

  • leichte Anwendung durch vorbereitete Kunststoffstreifen
  • günstiger als das Bleaching beim Zahnarzt
  • speichelundurchlässiges Material lässt Wirkstoff lange auf den Zähnen verweilen
  • Testsieger des Whitening Strips Test

Nachteile

  • Schleimhautreizung bei unsachgemäßer Anwendung
  • nicht immer wird das Bleaching gleichmäßig. Fleckenbildung ist möglich
  • vorübergehende, erhöhte Zahnempfindlichkeit
  • schlechte Erreichbarkeit der Zahnzwischenräume

Zum Bleaching-Testsieger: abProfessional | 30% Rabatt mit Code COOLFONTS_30

Zum Preis-Leistungs-Sieger: BeconfiDent

Häufige Fragen zum Thema

Hellen Blend a med White Strips Zähne wirklich auf?

Sowohl die Aussagen von klinischen Studien als auch von Stiftung Warentest bestätigen, dass die Bleaching Strips Zähne aufhellen können. Zu dem Ergebnis kommt auch dieses Test-Video:

Sind die Blend a med Whitestrips mit einem Zahnarzt-Bleaching zu vergleichen?

Die Meinungen über die Testergebnisse der Blend a med White Strips fallen unterschiedlich aus. Dennoch lässt sich eine positive Tendenz ziehen. Es wird berichtet, dass durch die Verwendung der White Stripes Zähne zwar nicht ganz weiß werden, aber dennoch eine deutliche Aufhellung zu erreichen ist. Mit den Ergebnissen eines professionellen Bleachings beim Zahnarzt können die Stripes jedoch nicht verglichen werden.

Wie lange bleiben die Zähne weiß?

Bei guter Zahnpflege kann das Ergebnis mehrere Monate anhalten. Dies hängt jedoch auch davon ab, wie häufig Sie zahnverfärbende Lebensmittel zu sich nehmen.

Wo kann man die Blend a med Whitestrips kaufen?

Die Zahn Stripes werden in Europa nicht mehr produziert oder verkauft.

Warum werden die Blend a med Whitestrips in Deutschland nicht mehr angeboten?

Laut einer EU-Kosmetik-Verordnung, die 2012 in Kraft getreten ist, dürfen Mund- und Zahnpflegeprodukte nur dann frei verkauft werden, wenn sie nicht mehr als 0,1% Wasserstoffperoxid enthalten. Die Blend-a-med Whitestrips weisen eine deutlich höhere Konzentration auf. Nur Zahnärzte dürfen Produkte mit einem höheren Wasserstoffperoxid-Gehalt verwenden. Dadurch hat der Anteil der Home-Bleaching-Produkte in Drogerien und Apotheken drastisch abgenommen. Früher waren auch Bleaching Strips bei dm oder Amazon erhältlich, die es mittlerweile nicht mehr gibt.

Gibt es eine Alternative zu den Blend a med Whitestrips?

Blend a med Whitestrips dürfen in Europa nicht mehr produziert und verkauft werden. In den USA sind Home-Bleaching-Produkte mit einer höhere Wasserstoffperoxid-Konzentration erlaubt. Daher sind die Strips dort noch immer unter dem Namen „Crest“ erhältlich.

Checkliste zum Thema

  • die Bleaching Streifen sind einfach anzuwenden und passen sich der Gebissform an
  • das Gel sollte nicht mit dem Zahnfleisch in Berührung kommen, da es zu Verbrennungen kommen kann
  • die White Strips sollten nur auf intakten Zähnen angewendet werden
  • unmittelbar nach der Verwendung auf Speisen und Getränke verzichten
  • aufgrund einer Gesetzeseinführung wurde die Produktion der Blend a med White Stripes in Europa eingestellt

Fazit

Die Zahnweiß-Streifen Blend-a-med Whitestrips wurden Testsieger eines Zahnaufheller Tests und galten als gute Einstiegsmethode um Zähne aufzuhellen. Ihre einfache Anwendung stellte für viele eine kostengünstige Alternative zum professionellen Zahnbleaching da.

Aufgrund der geänderten EU-Vorschriften sind die Bleaching Strips jedoch nicht mehr im freien Handel erhältlich. Sie werden aber weiterhin in den USA unter dem Namen „Crest“ vertrieben. Zwar ist die einzelne Anwendung günstiger als das Bleaching beim Zahnarzt, es können aber nicht die gleichen Ergebnisse erzielt werden. Die Produkte müssen regelmäßig angewendet werden. Ob dies langfristig gesehen tatsächlich Geld einspart, ist fraglich.

Nach unserer Erfahrung bringen jedoch andere Produkte wie abProfessional oder auch BeconfiDent ohnehin spürbar bessere Ergebnisse. Wenn Sie also nach einer effektiven Methode zur Zahnaufhellung suchen, sind hier unsere Empfehlungen:

Zum Bleaching-Testsieger: abProfessional | 30% Rabatt mit Code COOLFONTS_30

Zum Preis-Leistungs-Sieger: BeconfiDent

 

Mehr zum Thema Zahnaufhellung & Bleaching

Bleaching Zuhause mit Schiene & Whitening-Gel

Phone-Bleaching – Zahnaufhellung mit dem Smartphone

Whitening Pens – Zähne aufhellen mit Zahnweiß-Stiften

Whitening Strips – Das Bleaching mit den Zahnweiß-Streifen

 

 

Letzte Aktualisierung am 12.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API