Zahnfarben – Mit dieser Skala wird die Farbe unserer Zähne bestimmt

Wer sich schon einmal gefragt hat, welche Zahnfarben es gibt und wie diese für Zahnersatz bestimmt werden können, für den ist der nachfolgende Text interessant. Die Farbe der Zähne wird zum größten Teil vom Dentin bestimmt. Der Zahnschmelz ist transparent bzw. farblos. Das Dentin schimmert durch den Zahnschmelz und die Intensität der durchschimmernden Farbe ist von der Schmelzschichtdicke abhängig.

Das Wichtigste zu Beginn – Unsere Bleaching-Testsieger

Eine Sache möchten wir jedoch vorausschicken, da wir wissen, dass viele unserer Leser auf der Suche nach einer möglichst effektiven Zahnaufhellung sind: Nach unseren Erfahrungen sind die mit Abstand besten Bleaching-Ergebnisse mit abProfessional möglich. abProfessional kann bequem von Zuhause aus angewendet werden & ist zu 100% peroxidfrei und vegan.

Zum Bleaching-Testsieger: abProfessional | 30% Rabatt mit Code COOLFONTS_30

Eine Alternative hierzu wäre noch das BeconfiDent Zahn-Bleaching. Dieses ist etwas günstiger und erzielt zumindest ähnlich gute Ergebnisse wie abProfessional. Für BeconfiDent benötigt ihr kein USB-Gerät oder Smartphone.

Zum Preis-Leistungs-Sieger: BeconfiDent

 

Weiter im Text – Wieso ist die Farbauswahl für Zahnarzt und Zahntechnik schwierig?

Die Farbe der Zähne kann aufgrund von Verfärbungen ebenfalls von Zahn zu Zahn sehr unterschiedlich sein. Zudem kann die richtige Farbwahl für Verblendungen und Kronen durch die Materialien schwierig sein. Es sind materialbedingte Farbunterschiede sowie individuelle Unterschiede zu beachten. So kann beispielsweise die Farbe bei Zahnfarbproben, die identisch bezeichnet werden, durch Materialunterschiede, differenzieren. Es ist das Ziel von Zahnersatz, wie Kronen, Brücken und Verblendungen, sich natürlich in das Restgebiss einzufügen.

TIPP: Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Zähne mit Wasserstoffperoxid selber aufhellen können.

Zahnfarbe bestimmen – welche Skala wird genutzt?

Es kommen verschiedene Skalen zum Einsatz. Bekannt und vielfach genutzt wird die Vita Farbskala. Die Vita Farbskala hat klassische Farbnuancen von A1(R) bis D4(R) zu bieten. Die Skala wird in Zahnlaboratorien und Zahnarztpraxen genutzt. Der Zahnarzt kann aus 16 Zahnfarben der Skala wählen und die passende Zahnfarbe für einen Patienten aussuchen. Der Zahnersatz wird im Labor mit der ausgesuchten Farbe angefertigt.

Egal, ob es sich um ein Gebiss oder eine Keramikkrone handelt, die Farbwahl ist wichtig und der Zahnersatz sollte sich natürlich in das Restgebiss bzw. in den Mund des Patienten einfügen. Es sind auch andere Systeme zur Farbbestimmung auf dem Markt erhältlich, doch die „Vita classical Farbskala“ wird am häufigsten zur Bestimmung der Zahnfarbe genutzt. Die Skala ist einfach und führt zu einer schnellen Farbzuordnung.

Vita classical Farbskala – welche Grundfarben hat die Skala?

Das Vita classical System besitzt vier verschiedene Grundfarben. Die Grundfarben besitzen unterschiedliche Helligkeitsstufen. Die Skala orientiert sich an den natürlichen Zahnfarben, die für Mitteleuropa gängig sind.

Unterschieden werden folgende Farben:

  • Grundfarbe A mit A4, A3,5, A3, A2, A1
  • Grundfarbe B mit B4, B3, B2 und B1
  • Grundfarbe C mit C4, C3, C2 und C1
  • Grundfarbe D mit D4, D3 und D2

Vita classical Farbskala Zähne

Die Grundfarbe A wird mit rötlich-bräunlich und entsprechenden Farbnuancen angegeben. Die Grundfarbe B gilt als rötlich-gelblich, während C eher Grautöne besitzt. Grundfarbe D wird mit rötlich-grau angegeben. In Nordamerika sind helle Weißtöne beliebt, weshalb die Vita classical Farbskala um drei Farben erweitert wurde. Die Farben gelten als Bleachingfarben und sind eher für hellere, gebleachte Zähne gedacht. Zu den Bleachingfarben zählen A35 Vita, A3 Vita und A2 Vita.

Zahnfarbe sollte möglichst exakt bestimmt werden

Der Zahnarzt sollte die Zahnfarbe möglichst exakt bestimmen können. Patienten wünschen sich entweder eine Farbe, die zur natürlichen Zahnfarbe passt oder eine hellere Farbe, die zum gebleachten Restgebiss passt. Die Zahnfarbe kann, je nach Praxis, vom Zahntechniker bestimmt werden. Die Zahntechnik nutzt eine große Farbpalette und arbeitet in der Regel exakt, um den Zahnersatz nicht künstlich wirken zu lassen.

Die Zahnfarbe ist nicht immer eindeutig zu bestimmen. Es gibt individuelle Nuancen in den Zähnen und Zahnarzt sowie Zahntechniker benötigen Erfahrung zur Wahl der passenden Zahnfarbe. Eine Absprache mit dem Patienten ist ebenfalls notwendig. Schließlich soll der Patient mit der gewählten Zahnfarbe zufrieden sein. Die Patientenzufriedenheit hängt nicht nur von der Funktion der Zähne ab, sondern auch von der Ästhetik.

TIPP: Hier zeigen wir Ihnen den genauen Ablauf einer professionellen Zahnreinigung.

Zahnfarbe individuell anpassen

Zahntechniker und Zahnärzte haben die Farbskalen in Form von Farbmusterzähnen vorliegen. Die Farbmusterzähne helfen, die Zahnfarbe direkt in der Praxis zu bestimmen und dem Patienten ein Bild von der möglichen Zahnfarbe zu vermitteln.

Das ermöglicht es dem Zahnarzt, dem Zahntechniker und dem Patienten, die passende Farbe für den Zahnersatz zu wählen. Ist eine Grundfarbe gewählt worden, dann können die Nuancen die Zahnfarbe genauer festlegen. Im Dentallabor kann die Farbe noch individuell verändert und der natürlichen Zahnfarbe genauer angepasst werden.

Worauf sollte bei der Farbwahl geachtet werden?

Die Bestimmung der Zahnfarbe kann durch äußere Einflüsse erschwert werden. So können beispielsweise zu dunkle Räume oder fehlendes Tageslicht die Farbauswahl negativ beeinflussen. Es ist ratsam, die Farbwahl bei Tageslicht durchzuführen. Wenn kein Tageslicht vorhanden ist, dann sollte das künstliche Licht dem Tageslicht angepasst sein. Es ist ratsam, dass Patienten farblich neutrale Kleidung während der Farbwahl anhaben.

TIPP: Weißere Zähne mit Opalescence

Des Weiteren sollten Patientinnen auf Schminke und Lippenstift verzichten, um eine natürliche Farbwahl zu gewährleisten. Durch digitale Messgeräte kann die Auswahl der passenden Zahnfarbe erleichtert werden. Die Messgeräte bestimmen die Farbwerte digital und werden nicht von der Umgebung oder subjektiver Farbwahl beeinflusst. Die digitale Bestimmung der Zahnfarbe muss aber nicht unbedingt mit dem Geschmack des Patienten übereinstimmen. Daher sollte der Patient stets zurate gezogen werden.

Zahnfarbe gewählt – wie geht es weiter?

Wenn die passende Zahnfarbe gewählt wurde, dann wird das ermittelte Ergebnis kodiert und zum Dentallabor übermittelt. In der Regel wird Zahnersatz als Einzelstück gefertigt. Der Zahnersatz wird exakt den Farbnuancen, die der Codierung entsprechen, nachgebildet. Keramische Materialien lassen sich in der Farbe den natürlichen Zähnen gut anpassen.

Der Zahntechniker trägt die Keramik Schicht für Schicht auf. Durch die Schichtauftragung können unterschiedliche Färbungen und Dichten erzielt werden. So wird ein natürlich aussehender Zahnersatz angefertigt. Wer Metall als Zahnersatz nutzen möchte, der kann über eine Variante mit Keramik-Ummantelung nachdenken. Die Verblendung des Metallgerüstes findet ebenfalls durch die Auftragung mehrerer Schichten statt.

Zum Bleaching-Testsieger: abProfessional | 30% Rabatt mit Code COOLFONTS_30

Zum Preis-Leistungs-Sieger: BeconfiDent

 

*Foto von Nutzer Sterilgutassistentin unter https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Zahnfarbe_Farbring_2011_PD_01.JPG zu finden. Keine Änderungen vorgenommen, Lizenz CC BY-SA 3.0